SAFTLN // SEKKATUR

saf|tln – saf|teln – sa|ftln – sa|fdln
Saft lassen, triefen; sabbern (vor Appetit);
trinken; ejakulieren, Vaginalsekret absondern

Sek|ka|tur
Entlehnung aus dem ital. seccare »trocken«, trockenlegen, austrocknen; (im übertragenen Sinne) jemanden ausdörren, austrocknen, belästigen; entstammt seinerseits dem lat. siccare „trocknen“

Plage, Belästigung

 ++
sek|kie|ren

Herkunft: ital. seccare = ärgern
ärgern; stören

Sek|kier|erei
ständige Belästigung

sek|kant
peinigend, quälend